Aufruf zum Coca-Cola Boykott wegen der fortgesetzten Geschäfte mit Russland während seines Angriffskriegs gegen die Ukraine

“Alles wird Coca-Cola sein”, “Der Urlaub kommt zu uns” - so lauteten die Slogans von Coca-Cola in der Ukraine bis zum 24. Februar 2022. Die Menschen kauften das Getränk, um ihren Kindern etwas Gutes zu tun - es war ein Getränk, das viele Menschen mit der Freude am Heimkommen, mit Freizeit, mit Freunden und mit Spaß verbunden haben. Coca-Cola wurde mit einem guten alten Freund assoziiert, dem man das Wertvollste von allen anvertrauen würde – Familie, Freunde, Kinder.

NATO: Flugverbotszone über der Ukraine durchsetzenAppell an die Außenministerin Deutschlands Annalena Baerbock zur Flugverbotszone über der Ukraine während der NATO-Dringlichkeitssitzung am 4. März 2022

Der Dachverband der Ukrainischen Organisationen in Deutschland (DUOD) unterstützt den Appell des Weltkongresses der Ukrainer (WKU) an den NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, eine Flugverbotszone über der Ukraine einzurichten.

Der WKU und der DUOD fordern die deutsche Außenministerin, Annalena Baerbock auf, das Flugverbot zu unterstützen.

Der Weltkongress der Ukrainer legte vor einer Dringlichkeitssitzung der Außenminister am 4. März 2022 einen dringenden Appell an die NATO-Mitgliedstaaten ein und forderte sie auf, die Einrichtung einer Flugverbotszone über ukrainischem Territorium zu beschließen.

Auch heute sieht die Welt entsetzt zu, wie die russischen Streitkräfte wahllos die Ukraine zerstören und ihre Bevölkerung töten. Sie ignorieren alle möglichen Normen und bombardieren friedliche Städte, zerstören Häuser, Schulen und Krankenhäuser sowie kritische Infrastrukturen. In Gefahr sind alle Atomkraftwerke. Russland feuert verbotenen Streumunition mittels auf unschuldige Zivilisten ab. Laut ukrainischen Beamten wurden bis zum 3. März mehr als 2.000 Zivilisten, darunter mindestens 21 Kinder, im Land getötet. Schon bald wird die Zahl der ukrainischen Kriegsflüchtlinge die erschreckende Zahl von einer Million erreichen.

Wir fordern den deutschen Vertretern bei der NATO erneut zum sofortigen Handeln auf.

AUFRUF zum METRO Boykott wegen der fortgesetzten Geschäfte mit Russland während seines Angriffskriegs gegen die Ukraine

Liebe KundInnen des Großhandelskonzerns METRO,

die Russische Föderation führt heute einen brutalen Krieg gegen die Ukraine und somit gegen Europa. Die russischen Streitkräfte bombardieren friedliche Städte, beschießen Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten, sie bringen Tod und Leid in die Ukraine. Diese kriminelle Invasion und die fortgesetzte Bombardierung der Ukraine mit der verbotenen Streumunition mittels Artillerieraketen ist ein Angriff nicht nur auf die Freiheit der Ukraine, sondern auch auf die Demokratie und Freiheit in Europa. Die friedlichen Menschen in den ukrainischen Städten werden aus der Luft erschossen, sie haben gerade keine Chancen auf erste Nothilfe und die Ukraine steht kurz von dem humanitären Kollaps.

Wir rufen alle KundInnen des Großhandelskonzerns METRO auf – Bitte kaufen Sie beim METRO nicht mehr ein, kündigen Sie Ihre METRO-Karte und beteiligen Sie sich nicht an die Finanzierung des Kriegsverbrechens!

24.02.2022

  1. Ukraine ist von drei Seiten angegriffen worden - vom Süden, vom Osten und vom Norden Die ukrainischen Militärkräfte verteidigen sich in erbitterten Kämpfen und halten den Feind zurück.
  2. Es gibt Verluste, aber die Verluste des Feindes sind wesentlich höher.
  3.  Der Staat wird alle Freiwilligen bewaffnen, die bereit sind sich dem Widerstand anzuschliessen.
  4.  eine stabile Funktion des Finanzsektors ist sichergestellt.
  5. Ukraine hat die diplomatischen Beziehungen zu Russland unterbrochen. Russland agiert wie Nazi-Deutschland, es vertritt die Seite des Bösen.

 24.02.2022

stopwarRussland hat einen offenen und unprovozierten Krieg gegen die Ukraine erklärt und startete in den frühen Morgenstunden des 24. Februars 2022 eine umfassende mehrgleisige Invasion. Die russischen Streitkräfte beschießen friedliche Städte und bringen Tod und Terror in die Ukraine und auf den gesamten europäischen Kontinent, um die Ukraine der imperialen Herrschaft Moskaus zu unterwerfen.

Der ukrainische Weltkongress (UWC) und der Dachverband der Ukrainischen Organisationen in Deutschland fordert die internationale Gemeinschaft auf, den Angriffskrieg des Kremls gegen die Ukraine, gegen Europa und gegen die internationale regelbasierte Ordnung zu stoppen. Wir fordern alle friedliebenden Nationen auf, jetzt mit Einheit und Entschlossenheit zu handeln und das Recht der ukrainischen Völker auf Staatlichkeit und Unabhängigkeit zu unterstützen.

Insbesondere fordern wir die Verbündeten auf,

  1. Sofort umfangreiche Sanktionen gegen Russland einzuleiten, einschließlich eines SWIFT-Ausschlusses Russland.
  2. Eine sofortige Lieferung von Waffen und militärischer Ausrüstung für die Ukraine zu ermöglichen.
  3. Russland aus allen internationalen Organisationen auszuschließen, einschließlich der Vereinten Nationen, des Europarates und der OSZE
  4. Ein Verbot für das Einlaufen russischer Schiffe in westliche Häfen zu verhängen
  5. Finanzielle und humanitäre Hilfe für die Ukraine zu gewährleisten.

Heute32
Gesamt2382636
Copyright 2011. Joomla 1.7 templates. Dachverband der ukrainischen Organisationen in Deutschland