Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,
 
mit großer Trauer teilen wir Ihnen mit, dass heute, am 11. August 2020 im 70. Lebensjahr eine große Patriotin der Ukraine, die Vorsitzende des Vereins "Gesellschaft Ukrajina" Frau Irka Bobyn von uns gegangen ist. Sie war auch aktives Mitglied des Landesvorstandes der Vereinigung der Ukrainischen Jugend in Deutschland e.V., aktives Mitglied der ukrainischen Gemeinde sowie der ukrainischen griechisch-katholischen Pfarrei in München.

Jewhen Konowalets – Oberst und Organisator des Korps der Sitsch-Schützen. Кyjiw, 1918.Jewhen Konowalets – Oberst und Organisator des Korps der Sitsch-Schützen. Кyjiw, 1918.23.05.2020

"Im großen Drama unserer Tage haben wir die Wahl entweder Opfer oder Schöpfer der Geschichte zu werden." - Jewhen Konowalets

Vor einigen Wochen gaben die zentralen Vertretungen Georgiens, der Ukraine und Litauens am 9. Mai 2020, dem in erster Linie von Russland propagierten Tag des Sieges im sogenannten Großen Vaterländischen Krieg, eine gemeinsame Erklärung ab. Die Organisationen erinnerten an die Verbrechen des Sowjetregimes, seine Verantwortung für den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges und an die Tatsache, dass dieser Tag für die osteuropäischen Länder keine Befreiung, sondern der Beginn einer Unterjochung, und für einige Länder - der Beginn eines Lebens im Völkergefängnis war – der UdSSR. 

Noch vor Ausbruch des Krieges endete gewaltsam am 23. Mai 1938, an der Ecke der Straßen Koolsingel und Aert van Nestraat in Rotterdam, das Leben eines litauischen Bürgers, eines Ukrainers, der Kontakte staatlichen Organisationen knüpfte, die gemeinsame Interessen hatten und bereit waren, die Unabhängigkeit der Ukraine zu unterstützen. Jewhen Konowalets (1891–1938) war auf der Suche nach Verbündeten, die verstanden, dass die Sowjetunion ein gemeinsamer Feind war.

22.5.2020

Ukrainischer Sänger und Komponist: Wolodymyr Iwasjuk"Andere Nationen singen in ihrer eigenen Sprache, und niemand nennt sie Nationalisten. Wir Ukrainer werden von Anfang an zu Patrioten, wenn unsere Mütter uns ukrainische Schlaflieder vorsingen. Deshalb werden wir in Konzentrationslagern umerzogen ... "- Wolodymyr Iwasjuk.

Freunde erinnern sich an ihn als interessante Person, in deren Gesellschaft niemand ein Kind von Traurigkeit bleiben konnte. Iwasjuk war äußerst talentiert und kreativ. Im Alter von 30 Jahren schaffte er es, mehr als 100 Lieder zu schreiben, auch im klassischen Genre. 1974 wurde sein Lied "Wodohraj" beim Sopot-Festival in Polen als bestes Lied ausgezeichnet. Später, 1977, gewann Sofija Rotaru diesen Wettbewerb mit Iwasjuks Lied "Der Frühling hat seinen eigenes Schicksal".

globe 400 chmaraDas ukrainische bestickte Hemd, auch Wyschywanka genannt, war schon immer etwas ganz Besonderes für die Ukrainer, ein Talisman, ein magischer Schutz und ist es auch bis heute geblieben. Er gilt gleichsam als „Code der Nation“. Über Jahrhunderte nahm die Wyschywanka einen ehrenwerten Platz ein und war wesentlicher Bestandteil der Kosaken-Tracht.

Es bestand aus Gold- oder Silberfäden und sagte viel über die Persönlichkeit des Trägers selbst aus. Wichtig zu erwähnen ist, wie viele Winter lange ukrainische Frauen für ihre Familien sorgten, indem sie auch Kleidung herstellten und bestickten. Jedes Modell hatte seinen eigenen Code bzw. seine eigene Sprache. Durch das Tragen des bestickten Hemdes kommunizierten die Ukrainer auch miteinander.

11.05.2020

globe 200 spardoseDer Dachverband der Ukrainischen Organisationen in Deutschland ruft zum ersten Mal zu einer Spenden-Aktion zur Unterstützung der  Tätigkeit des Dachverbandes auf.

Spende können Sie  entweder über die Hopepage überweisen. Bitte hier den Link folgen >>>>

oder mit einer Banküberweisung auf folgendes Konto:

 8.05.2020Bild_Chervonyj_Mak_1939-1945.jpg

Am 8. Mai, dem 75. Jahrestag des Sieges in Europa, tritt der Ukrainische Weltkongress (UWC) der internationalen Gemeinschaft zum feierlichen Gedenken an die Millionen von Opfern und zum ewigen Dank an die tapferen Männer und Frauen bei, die das ultimative Opfer für eine freie Welt gebracht haben.

Der Zweite Weltkrieg, der 1939 mit der nationalsozialistischen Invasion und Zerschlagung Polens begann, entwickelte sich zum brutalsten Krieg der Menschheitsgeschichte. Sein Preis lässt sich nicht in Zahlen fassen: Allein in der Ukraine kamen über 8 Millionen Menschen ums Leben, über 2 Millionen Menschen wurden gewaltsam deportiert. Heute würdigen wir Millionen ukrainischer Männer und Frauen, die im Zweiten Weltkrieg tapfer gekämpft haben, darunter über 250.000 Ukrainer, die in den polnischen, französischen, britischen, US-amerikanischen und kanadischen Streitkräften gedient haben. Wir werden ewig in ihrer Schuld stehen, die niemals zurückgezahlt werden kann.

Heute130
Gesamt1491375
Copyright 2011. Joomla 1.7 templates. Dachverband der ukrainischen Organisationen in Deutschland