Are we feeding the russian war machine?How effective are sanctions in preventing russia from obtaining crucial equipment and technology?

Panel discussion on the efficacy of sanctions that were imposed on russia due to its ongoing aggression against Ukraine. How well these sanctions work is of crucial importance for the further development and outcome of the war and, therefore, for the future of Ukraine, Europe, and the free world. The panel discussion gives new insights into this topic from both a practical and a scientific perspective.

The event includes a short  presentation by Prof. Beata Javorcik  (Chief Economist,
EBRD and University of Oxford), based on a report “The Eurasian roundabout: Trade flows into Russia through the Caucasus and Central Asia" ( https://papers.ssrn.com/sol3/papers.c... ) that was written by her and her coauthors.

 10. April 2023

Serhiy Hromenko, Ukr. HistorikerEs gibt eine nicht gerade offensichtliche, aber tiefgreifende Ähnlichkeit zwischen Russland im Jahr 1917, Deutschland im Jahr 1933 und Russland im Jahr 2000. In allen Fällen wurde die Macht von einer extremistischen Gruppe ergriffen - einer Mischung aus totalitärer Sekte und Mafia-Clan. Eine Analyse der Situation ist daher in diesen Ländern mit Methoden der klassischen Politikwissenschaft, wie sie im Westen üblich sind, vollkommen sinnlos. Besondere Fälle erfordern besondere Instrumente. Die Verkennung dieser Tatsache hat zu diesem traurigen Bild geführt, welches wir in der westlichen Analytik sehen.

10. April 2023

Der nachfolgende Artikel ist emotional, redet aber Klartext, der wohl die grundlegende Stimmung im Vorstand des Dachverbandes widerspiegelt und sicherlich auch vielen Ukrainerinnen und Ukrainern aus der Seele spricht.

Frieden als FarceZum Thema Krieg und Frieden wurde und wird immer viel geschrieben und es scheint eine grundlegende Weisheit zu sein, dass Frieden besser ist als Krieg, Leben besser als Tod, Unversehrtheit besser als Invalidentum und Verständnis besser als Hass. Aber gerade beim letzterem scheint es bei vielen Menschen hier in Deutschland ein grundlegendes Unverständnis zu geben. Nach 9 Jahren hybriden und über einem Jahr unverhohlenen und flächendeckenden Krieges, den die Ukraine weder gewollt noch provoziert hat und den sie bis zuletzt zu vermeiden versuchte, sollte eigentlich der letzte Friedensverfechter begriffen haben, dass man mit einem psychopathischen Terroristen, Erpresser, Lügner, Gewalttäter, Vergewaltiger und Mörder (ja damit ist russland gemeint!) zu keinem Ergebnis kommen wird – insbesondere dann nicht, wenn man nicht über besonders starke Argumente, wie etwa eine NATO-Mitgliedschaft, verfügt.

07. April 2023

ukraine 2050Am 1. April 2023 übernahm Russland für den gesamten Monat April den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat.

Leider ist dies kein schlechter April-Scherz, sondern vielmehr ein Augenöffner für die Selbstgefälligkeit des Westens, während Russland gleichzeitig unsere grundlegenden Werte und respektierten Institutionen verspottet.

Artikel 24 Absatz 1 der Charta der Vereinten Nationen legt fest, dass ihr Sicherheitsrat, der sich aus fünfzehn Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen zusammensetzt, folgende Funktionen und Befugnisse hat: „Um ein schnelles und wirksames Handeln der Vereinten Nationen zu gewährleisten, übertragen ihre Mitglieder dem Sicherheitsrat die Hauptverantwortung für die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit und erkennen an, daß der Sicherheitsrat bei der Wahrnehmung der sich aus dieser Verantwortung ergebenden Pflichten in ihrem Namen handelt“.

Während seines letzten Vorsitzes im UN-Sicherheitsrat im Februar 2022, begann Russland seinen unprovozierten Krieg gegen die Ukraine.

Eine Analyse / Kommenar von Winfried-Schneider Deters. Publizist, Ukraine-Experte und ehemaliger Leiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kyjiw

„Aufstand für den Frieden“

manifest02Die bekennende „Putin-Versteherin“[1] Alice Schwarzer veröffentlichte am 29. April 2022 in der von ihr herausgegebenen Zeitschrift „Emma“ einen offenen Brief von 28 Kulturschaffenden an Bundeskanzler Olaf Scholz, in welchem sie ihn dringlich bitten: „alles dazu beizutragen, dass es so schnell wie möglich zu einem Waffenstillstand kommen kann […] zu einem Kompromiss, den beide Seiten akzeptieren können.“

Nachdem es zu einem Waffenstillstand nicht gekommen ist, veröffentlichte Alice Schwarzer am 10. Februar 2023 ein zusammen mit Sahra Wagenknecht (die Putin noch besser „versteht“) verfasstes „Manifest für den Frieden“.

Für den 25. Februar 2023, ein Tag nach dem russischen Überfall auf die Ukraine, riefen die beiden friedensbewegten Damen in einem lächerlichen gemeinsamen Auftritt – zusammen mit Brigadegeneral a. D. Erich Vad – zu einer Kundgebung „auf der Basis dieses Manifests“ am Brandenburger Tor auf. Den pensionierten General holten sie offenbar zur Verstärkung der Glaubwürdigkeit ihres Friedensappells durch militärischen Sachverstand mit ins Boot.

24. Februar 2023

ukraine 2050

Dieser Monat markiert sowohl das 9. Jahr der militärischen Aggression Russlands gegen die Ukraine, die am 20. Februar 2014 begann, als Russlands „kleine grüne Männchen“ auf der Krim einmarschierten. Ebenso markiert er das 1. Jahr des umfassenden Angriffskrieges Russlands gegen die Ukraine, der am 24. Februar 2022 begann und – laut Kreml und mehreren westlichen Pseudoexperten – etwa 3 Tage dauern sollte.

Am 12. April 2022 bezeichnete der Präsident der Vereinigten Staaten, Joe Biden, die Gräueltaten, die Russland während dieses Krieges gegen die Ukraine beging, als „Genozid“ und erklärte später: „Ich habe es Genozid genannt, weil es immer klarer geworden ist, dass Putin sogar versucht, die Idee, Ukrainer zu sein, auszulöschen“.

Heute391
Gesamt2047098
Copyright 2011. Joomla 1.7 templates. Dachverband der ukrainischen Organisationen in Deutschland