Neue russische Taktik – Masken im Austausch für ukrainische Leben!

Artikel: Neue russische Taktik – Masken im Austausch für ukrainische Leben!

vom 6. Mai 2020

Die Russische Föderation (RF) versucht, eine globale Pandemie zu nutzen für einen dreisten Schwindel zu nutzen – Masken und medizinische Geräte im Austausch für ukrainische Leben.

2014 marschierte die Russische Föderation in die Krim ein, besetzte sei und begann ganz unverhohlene und bösartig eine militärische Aggression in der Ostukraine, die nun schon sechs Jahre andauert. Trotz wiederholter Versuche der Ukraine und der internationalen Gemeinschaft, insbesondere Deutschlands und Frankreichs, einen Waffenstillstand und den Abzug russischer Truppen aus der Ukraine auszuhandeln, darunter Minsk I, Minsk II und der Vierer-Normandie-Gipfel 2020 in Paris, geht die militärische Aggression der russischen Föderation weiter.

Neben der massiven Zerstörung von Infrastruktur und Wirtschaft der Ukraine ist die Zahl der Menschen, die seit 2014 unter der unaufhörlichen Aggression Russlands in der Ostukraine zu leiden haben, erschütternd. Tatsächlich wurden über 13.000 Menschen getötet und 30.000 verletzt, und es gibt über 1,5 Millionen Binnenvertriebene.

Die westliche Demokratien haben verstanden, dass internationale Aufschreie und folgenlose Verurteilungen einfach nicht ausreichten, nachdem sie Zeuge der Destabilisierungsoperationen der RF in der Region geworden waren, einschließlich der russischen Besetzung Südossetiens und Abchasiens in Georgien und der Invasion der RF auf der Krim mit "kleinen grünen Männchen", um Druck auf die RF auszuüben, damit diese ihren grundlegendsten internationalen Verpflichtungen nachkommt.

In der Tat ermutigt das Fehlen einer starken Reaktion des Westens die RF, noch dreister zu handeln.

Als Reaktion auf die Invasion der RF auf der Krim und eines Teils der Ostukraine sowie der Abschuss des Malaysia Airlines-Fluges MH17 im Luftraum der Ukraine verhängten westliche Demokratien, darunter die USA, die EU, Großbritannien, Kanada und Australien, Sanktionen gegen die RF.

Diese Sanktionen haben Wirkung gezeigt und die expansiven Ambitionen der RF in der Ukraine im Zaum gehalten.

Die RF ihrerseits hatte nur Spott für die Sanktionen übrig und verhängte im Gegenzug ihrerseits Sanktionen gegen die westlichen Demokratien. Außerdem wurden in Russland verschiedene verschlagene Strategien entwickelt, einschließlich massiver Desinformationskampagnen, um die Aufhebung der Sanktionen gegen die RF voranzutreiben.

Für die RF ist es schon seit 2014 ohne weiteres möglich, die Sanktionen beenden zu lassen. Alles, was getan werden muss, ist, das Waffenstillstandsabkommen in der Ostukraine zu respektieren, die Besetzung der Krim zu beenden, alle Truppen aus der Ukraine abzuziehen und alle ukrainischen Geiseln freizulassen.

Stattdessen verstößt die RF inmitten der Coronavirus-Pandemie weiterhin täglich auf grausame und infame Weise gegen ihre Waffenstillstandsverpflichtungen in der Ostukraine.

Und genau deshalb ist der Versuch der RF, ihre „humanitäre Seite“ durch die Lieferung von Masken und medizinischer Ausrüstung an Länder, die unter der COVID-19-Pandemie leiden, zu betonen, während sie sich gleichzeitig für die Lockerung der internationalen Sanktionen einsetzt, die für ihre andauernde militärische Aggression gegen sie verhängt wurden, extrem heuchlerisch.

Die internationale Gemeinschaft darf sich nicht von der massiven Propagandakampagne der RF täuschen lassen und muss sich weiterhin den Forderungen hochrangiger und hochbezahlter Putin-Apologeten nach Aufhebung der Sanktionen widersetzen.

Die westliche Demokratien müssen das Sanktionsregime gegen die RF eindeutig und entschieden unterstützen, bis die RF endlich ihren internationalen Verpflichtungen nachkommt: Das Töten und Verstümmeln von Ukrainern in der Ostukraine einstellt, die Besetzung der Krim beendet, alle ihre Truppen aus der Ukraine abzieht und alle ukrainischen Geiseln freilässt.

 

Autor: Eugene Czolij, Vorsitzende des Vereins "Ukraine-2050"

Übersetzung aus dem Ukrainischen: Andreas Kaprocki

Quelle: https://ukraine-2050.org

 

Info: Der Verein (NGO) "Ukraine-2050" ist eine gemeinnützige Organisation, die gegründet wurde, um die Umsetzung der Ziele ins Leben in einer Generation zu fördern, d.h. bis 2050 die Strategie der nachhaltigen Entwicklung der Ukraine als ein vollständig unabhängig, territorial integriert, demokratisch, reformiert und wirtschaftlich wettbewerbsfähiger europäischer Staat.

Heute136
Gesamt1470981
Copyright 2011. Joomla 1.7 templates. Dachverband der ukrainischen Organisationen in Deutschland