Der Weltkongress der Ukrainer erinnert an den 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges

Kategorie: Nachrichten

 8.05.2020Bild_Chervonyj_Mak_1939-1945.jpg

Am 8. Mai, dem 75. Jahrestag des Sieges in Europa, tritt der Ukrainische Weltkongress (UWC) der internationalen Gemeinschaft zum feierlichen Gedenken an die Millionen von Opfern und zum ewigen Dank an die tapferen Männer und Frauen bei, die das ultimative Opfer für eine freie Welt gebracht haben.

Der Zweite Weltkrieg, der 1939 mit der nationalsozialistischen Invasion und Zerschlagung Polens begann, entwickelte sich zum brutalsten Krieg der Menschheitsgeschichte. Sein Preis lässt sich nicht in Zahlen fassen: Allein in der Ukraine kamen über 8 Millionen Menschen ums Leben, über 2 Millionen Menschen wurden gewaltsam deportiert. Heute würdigen wir Millionen ukrainischer Männer und Frauen, die im Zweiten Weltkrieg tapfer gekämpft haben, darunter über 250.000 Ukrainer, die in den polnischen, französischen, britischen, US-amerikanischen und kanadischen Streitkräften gedient haben. Wir werden ewig in ihrer Schuld stehen, die niemals zurückgezahlt werden kann.

Das ukrainische Volk, das zwischen den totalitären und mörderischen Reichen Hitlers und Stalins gefangen war, kämpfte tapfer gegen beide Besatzungsregime. Das Ende des Zweiten Weltkriegs brachte weder Frieden noch Freiheit für die Ukraine. Stattdessen brachte Stalins Sowjetunion Unterdrückung und Tyrannei in die Ukraine sowie für viele andere gefangene Nationen Osteuropas. Über vier Jahrzehnte war die Ukraine gezwungen, ihren Kampf gegen das Sowjetregime fortzusetzen, welches ihm das Grundrecht auf ein freies Leben verweigerte.

Heute sind die Menschen in der Ukraine erneut gezwungen, für ihr Land und ihre Freiheit zu kämpfen, während Russland versucht, die Ukraine seiner imperialistischen Herrschaft zu unterwerfen. Russland, der neuzeitliche Aggressorstaat, versucht Symbole des Zweiten Weltkriegs zu verwenden, um die Besetzung der Krim und die Invasion des ukrainischen Donbass zu rechtfertigen und zu verherrlichen. Mit staatlich finanzierten Kampagnen wie „Bessmerntyj Polk“ („Das Unsterbliche Regiment“) versucht Russland, den sowjetischen Totalitarismus in einem positiven Licht darzustellen, die schrecklichen Verbrechen des Sowjetkommunismus zu vertuschen und den Kult von Stalins sowjetischem Sieg im Zweiten Weltkrieg zu bekräftigen, indem es diese Propaganda als Zündstoff für den Krieg im Donbas nutzt.

„Während wir an die Millionen Opfer des Zweiten Weltkriegs erinnern und denjenigen Tribut zollen, die für eine freie Welt gekämpft haben, fordert der UWC die internationale Gemeinschaft auf, die Lehren aus der Geschichte zu beachten. Wir dürfen den neuzeitlichen Tyrannen nicht beschwichtigen, der versucht, das russische Reich wiederaufzubauen“, sagte Paul Grod, Präsident der Ukrainischen Weltkongresses (UWC). "Während dieser Gedenkfeiern werden sich Ukrainer zusammen mit anderen osteuropäischen und baltischen Völkern an Stalins mörderisches Erbe und die Verbrechen der Sowjetunion als Gefängnis der Nationen erinnern."

 Quelle: https://www.ukrainianworldcongress.org/news.php/news/2072/lang/en

Heute81
Gesamt1519882
Copyright 2011. Joomla 1.7 templates. Dachverband der ukrainischen Organisationen in Deutschland