Spendenaufruf zusammen mit Rebecca Harms und anderen Abgeordneten des Europäischen Parlaments

Kategorie: Nachrichten

07.11.2016

Helfen Sie Wolodymyr Zhemchugov!

zhemchuhov01Der ukrainische Zivilist Wolodymyr Zhemchugov wurde ein Jahr lang in der von Separatisten besetzten Region Luhansk als Geisel festgehalten. Vor der Geiselnahme wurde er bei der Explosion einer Mine sehr schwer verletzt. Er wurde nie angemessen medizinisch behandelt, verlor beide Arme und erlitt schwere Verletzungen der Augen. Während der Gefangenschaft wurde Wolodymyr Zhemchugov trotz seines sehr schlechten gesundheitlichen Zustandes gefoltert. 

Im Rahmen der Minsker Abkommen fand Mitte September ein Gefangenenaustausch statt, durch den auch Wolodymyr zurück in die Ukraine kehren konnte. 

Eine medizinische Behandlung in Deutschland notwendig, um seinen jetzigen Zustand zu verbessern. Die ukrainischen Ärzte sehen eine gute Chance Wolodymyrs Augenlicht zu retten, wenn er mit den besten medizinischen Möglichkeiten, die es in Deutschland gibt, behandelt wird. Für gute Prothesen wird eine spätere Behandlung in den USA vorbereitet.  

Dank schneller Reaktionen im Auswärtigen Amt und in der Deutschen Botschaft Kyiw und den Bemühungen von Mariia Ionova und Iryna Gerashchenko, zwei Abgeordneten des ukrainischen Parlaments, ist Wolodymyr Zhemchugov vor wenigen Tagen in Deutschland eingetroffen und wird aktuell im Universitätsklinikum Köln behandelt.

Rebecca Harms: "Ich habe Wolodymyr und seine Frau bei meinem letzten Besuch in der Ukraine unmittelbar nach dem Austausch kennengelernt. Beide haben mich sehr beeindruckt. Es wäre sehr gut, wenn wir den beiden durch Spenden helfen könnten, jetzt durch gute Behandlung und auch gemeinsam, das einjährige Martyrium der Geiselhaft nun medizinisch wie psychisch zu bewältigen. Die Behandlung wird vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland übernommen. Trotzdem kommen auf Wolodymyr und seine Frau weitere Kosten zu. Die Unterbringung von Wolodymyrs Frau, die Übersetzer und auch Kosten für Kleidung oder  Kommunikation in die Ukraine, sind nur einige Posten, die es zu finanzieren gilt.

Deshalb habe ich den Dachverband der ukrainischen Organisationen in Deutschland gebeten Ihre Spenden zu sammeln und damit Wolodymyrs Rückkehr in ein bestimmt schwieriges Leben zu unterstützen."

Spenden bitte an folgendes Konto überweisen. Sie werden eine Spendenquittung erhalten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

KONTOINHABER:

Dachverband der Ukrainischen Organisationen in Deutschland e.V.

IBAN:

DE34 4401 0046 0212 7624 64

BIC:

PBNKDEFF

ZWECK:

Hilfe für Zhemchugov

 

Spendenaufruf unterstützt von:

Rebecca Harms, Mitglied des Europäischen Parlaments, Co-Vorsitzende der Grünen/EFA- Fraktion

Michal Boni, Mitglied des Europäischen Parlaments, Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP)

Jaromir Stetina, Mitglied des Europäischen Parlaments, Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP)

Heute1714
Gesamt1081437
Copyright 2011. Joomla 1.7 templates. Dachverband der ukrainischen Organisationen in Deutschland