BEDARF AN GELDSPENDEN, HYGIENEARTIKEL, MEDIKAMENTEN UND LEBENSMITTEL - WENIGER KLEIDER

Liebe Helfer(innen) und Unterstützer(innen),

Herzlichen Dank für Ihre großartige Hilfe, für Ihre Spenden, Ihre humanitäre Hilfe, Ihre Gedanken.

Wir vom Dachverband der Ukrainischen Organisationen in Deutschland e.V. bedanken uns im Namen aller Ukrainer für Ihre Unterstützung in diesen schweren Tagen.

Aus dem Konflikt ist leider ein schlimmer Krieg geworden - deswegen sind wir immer noch auf Ihre Hilfe angewiesen. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin! Und zwar am besten mit Geldspenden, Hygieneartikeln, Lebensmitteln. Wir wissen von unseren Verwandten und Freunden an der Front, auf der Flucht, in den Luftschutzkellern, dass diese Dinge nun am meisten gebraucht werden.

AKTUELL

Die ukrainischen Pfadfinder in Deutschland helfen Flüchtlingen/Kriegsopfern aus der Ukraine

schnell, unbürokratisch, direkt.

Bitte helfen Sie mit! Vielen Dank!

 

Bankverbindung: Deutsche Bank München

IBAN: DE30 7007 0024 0222 0473 00

BIC (SWIFT): DEUTDEDBMUC

Verwendungszweck: "Humanitäre Hilfe Ukraine"

Für Spendenbescheinigungen bitte Name, Adresse und E-Mail angeben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Quelle - Ukrainisches Außenministerium, 24.02.2022 09:10

Operative Benachrichtigung des Innenministeriums der Ukraine um 9 Uhr.  10 Minuten

  • Brovarsky, Militärstadt № 161 Während des Luftangriffs wurde ein Gebäude verbrannt und das 4-stöckige Wohnhaus teilweise beschädigt (3. und 4. Stock) Militär führen fie Evakuierung durch.  Ein Toter, ein Verwundeter und 5 weitere Verletzte.
  • Im Bezirk Konotop geriet ein Auto unter Beschuss, wodurch eine Frau mit einem Kind verletzt wurde.
  • In der Region Odessa in der Stadt Podolsk wurde militärische Institution 0173 bombardiert, 6 Tote, 7 Verwundete, 19 Vermisste.
  • In der Stadt Mariupol, Gebiet Donezk, wurde bei dem Beschuss eine Person getötet und zwei verletzt.
  • In der Stadt Kryvyi Rih, Gebiet Dnipropetrowsk, drei Bombenangriffe auf die Lager von 17. Panzer-Brigade, Kampfdienstposition 4608 Krasnopillya, Dronenangriff
  • Die Brücke über den Fluss Ingulets wurde bombardiert.

WIR UNTERSTÜTZEN DEN APPELL VON WKU UND VERURTEILEN RUSSLANDS ANERKENNUNG DER SOGENANNTEN DONETSK- UND LUHANSK-„VOLKSREPUBLIKEN“ STARK

22. Februar 2022 – Der Dachverband der Ukrainischen Organisationen in Deutschland (DUOD) unterstützt den Weltkongress der Ukrainer (WKU) und verurteilt scharf die Entscheidung der Russischen Föderation, die von Russland kontrollierten Terrororganisationen der sogenannten „Volksrepubliken“ Donezk und Luhansk (DVR und LVR) anzuerkennen.

Dieser Schritt ist ein neuer Akt der Aggression gegen die Ukraine, ihre Unabhängigkeit, Souveränität und territoriale Integrität. Dies ist ein eklatanter Verstoß des Völkerrechts und der Minsker Vereinbarungen, denen Russland beigetreten ist. Dies markiert das Ende des Minsker Prozesses und demonstriert die Entscheidung der Russischen Föderation, den Weg der globalen Isolation und Aggression gegen eine auf Regeln basierende internationale Ordnung zu wählen.

Der Dachverband der Ukrainischen Organisationen in Deutschland fordert die Bundesregierung auf, entschieden zu reagieren. Diese weitere Invasion, getarnt als separatistische Bewegung, braucht eine starke Antwort:

  • Stoppen Sie Nord Stream 2
  • Sperren Sie Konten und beschlagnahmen Sie alle Vermögenswerte von Putin, seiner Familie, seinen Soldaten und seinem Gefolge
  • Schalten Sie Russland von SWIFT ab
  • Verbieten Sie das Einlaufen allen russischen Schiffen in westliche Häfen 
  • Verhängen Sie persönliche Sanktionen gegen alle Mitglieder der RadBez Russlands.

IMG 20210920 WA0002Am 18.09.2021 nahmen die ukrainischen Preisträger des St. Panteleimon-Ordens und Ärzte des UÄVD an einem Seminar in der Düsseldorfer Privatklinik „Clinic Bel Etage“ teil (Video, extern).

 

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Ärztlichen Direktor des Klinikums Herrn Dr. Hüseyin Senyurt. Mit Begeisterung für seine berufliche Passion gab er den Teilnehmern spannende Einblicke in seinen Alltag und sprach über Behandlungsmethoden aus dem Bereich der bewegungserhaltenden, operativen Therapien. Bei den medizinischen Ausführungen wurde er dabei durch Herrn Oleh Maykan, Chefarzt für die Klinik Orthopädie, tatkräftig unterstützt. Auch der Inhaber des Klinikums Bel Etage Herr Dr Andreas Schmitz, Chefarzt für die Klinik Neurochirurgie und Spezialist für Bandscheibenprothetik, begrüßte unsere Mitglieder und sprach über neue Behandlungsmethoden, High-Tech-Medizin und die Möglichkeit für ukrainische Ärzte vor Ort ein Praktikum zu absolvieren. Bei diesem Austausch steht besonders die Bereitstellung von langjährigem Knowhow und die Bekanntmachung von neuen Behandlungsmethoden im Vordergrund.

30 Jahre Unabhaengigkeit

Heute182
Gesamt1824818
Copyright 2011. Joomla 1.7 templates. Dachverband der ukrainischen Organisationen in Deutschland